Wir kennen es doch alle – ein Großteil der angerufenen „Wunschkunden“ möchte im Vorfeld erstmal Unterlagen mit genaueren Informationen zugesandt bekommen – per Mail versteht sich. Das ist mittlerweile ja schon fast Standard, heißt aber auch, dass Sie nicht die einzigen sind, die Infomails verschicken.
Deshalb sollte die Mail kurz, knackig und personalisiert sein! Nehmen Sie nochmal Bezug auf das geführte Gespräch und holen Sie sich auf jeden Fall die Erlaubnis eine Mail zu schicken. Der Text sollte den Nutzen/Mehrwert enthalten, den Anhang bitte nicht überladen – das liest nämlich keiner bei der heutigen Informations- und Reizüberflutung.  Hier einen guten Eindruck zu hinterlassen ist Ihre Eintrittskarte für die Nachfassaktion.

Happy Mailing!